Bahnhof St.Fiden, St.Gallen (SG)

Zwischennutzung Areal Bach

Unknown-8

Entlang den Schienen des Bahnhofs St.Fiden soll ein neuer Quartier-Hotspot mit urbaner Ausstrahlung entstehen. Es ist gelungen! Im November 2020 konnte der Verein Areal Bach 150 Bäume und Büsche pflanzen. Der erste Schritt ist getan. Im Frühling 2021 folgen in einer zweiten Etappe Ruderalflächen, Naturwiesen und Möblierungen.

Mit der Zwischennutzung des Areals Bach soll neben dem Stadtpark und der Kreuzbleiche im Zentrum und dem Burgweiher Areal im Westen auch im Osten eine städtische Aussenfläche entstehen. Bis zur späteren Überbauung erhält die Bevölkerung die Möglichkeit, das Areal zusammen mit der Stadt zu gestalten. Das Konzept sieht eine Grünfläche vor, die zum Verweilen einlädt und zum neuen Begegnungsort fürs Quartier wird. Der Grünraum wirkt gegen die Überhitzung der Stadt bei hohen Temperaturen und bietet Raum für eine biodiverse Flora und Fauna. Zudem bieten die gepflanzten Bäume und Sträucher einen Gestaltungsrahmen für das bis jetzt unattraktive Areal und sorgen für Aufenhaltsqualität und ein gutes Mikroklima. Zusammen mit Experten wurde ein innovatives Konzept «Grün auf Zeit» entwickelt. Mit Hilfe einer Stiftung entstehen grosszügige Ruderalflächen. Als Ruderalflächen werden lebendig gestaltete Trockenstandorte mit Sand, Kies und Schotter bezeichnet die Lebensraum schaffen für eine Vielzahl heimischer Pionierpflanzen und Tiere. Bäume in Form einer Baumschule spenden Schatten und können in den nächsten Jahren hier zu Hochstämmer wachsen, die später nach Möglichkeit an einem anderen Ort in der Stadt gepflanzt werden können.

 

Abhängig von den Ideen der Bevölkerung und der Finanzierung eröffnen sich vielfältige Nutzungsmöglichkeiten, beispielsweise Feuerstellen und Sitzgelegenheiten, ein niederschwelliges Gastro-Angebot, ein Lerngarten zur Wissensvermittlung, eine Kinderbaustelle, eine Veranstaltungsfläche für Märkte, Quartierfeste und Kinoabende sowie Quartiergärten und Generationenprojekte.

Die Zwischennutzung des Areals Bach hat GSI Architekten AG mit der Stadt und dem Quartierverein Nordost-Heiligkreuz lanciert. Das Konzept ist auf die Testplanung Zukunftsbild St.Gallen-Heiligkreuz abgestimmt. Im Sinne einer Anschubfinanzierung planten, organisiererten und kommunizierten wir die Nutzung. Dabei wurden wir von der Standortförderung St.Gallen, dem WWF Sektion St.Gallen-Appenzell, dem Heimatschutz St.Gallen-Appenzell, der Stadtgrün St.Gallen, Regio St.Gallen-Appenzell-Bodensee, dem Forum Heiligkreuz und Quartierförderung Stadt St.Gallen finanziell oder ideell unterstützt. Dies ermöglichte die Gründung des Vereins Areal Bach und die Sicherstellung des Bau`s und des laufenden Betriebs für die nächsten Jahre.

Nach einer Redimensionierung liegt nun das finalisierte Konzept vor. Wir sind überzeugt: Eine Zwischennutzung kann wachsen. Wir starten im Osten des Areals auf rund 10`000m2 Fläche bis zur Fussgängerpasserelle. Der westliche Teil des Areals bleibt in den Händen der Stadt und in ihrer aktuellen Ausgestaltung. Die Eröffnung ist, wenn die aktuelle Lage es zulässt, auf Mai 2021 geplant.